Spitzwegerich

SPITZWEGERICH

Spitzwegerich ist als Heilplanze schon seit jeher im Einsatz. Er wirkt vor allem bei (Schürf-)Wunden,
stillt den Juckreiz nach Insektenstichen und hat eine positive Wirkung auf unsere Atmenwege.
Deshalb steht bei mir auch immer ein Glas Spitzwegerichsirup im Kühlschrank! Er hilft hervorragend
bei Husten (aus meiner Sicht besser als jeder Hustensaft) und die Kinder lieben ihn (na klar, ist ja süß ;-)).
Man findet viele Rezepte dafür im WWW, ich stelle euch hier eines vor, dass ich sehr gerne verwende (Quelle: https://www.kostbarenatur.net/rezepte/spitzwegerichsirup-fuer-husten-und-rachen/):

ca. 2 Handvoll Spitzwegerichblätter
ca. 250 g Zucker (ich mische immer zur Häfte mit Honig)
Saft einer Zitrone



Spitzwegerich sauber sammeln oder waschen und gut trocknen. Quer zur Längsfaser in ca. 1 cm breite Stück schneiden. Die erste Lage in ein sauberes (mit Alkohol ausgewischtes) Schraubglar schichten, ca. 1 cm hoch. Danach mit Zucker bzw. Honig bedecken. Nun abwechselnd die Blätter und den Zucker in das Glas geben und zwischendurch mit einem Löffel festdrücken. Die letzte Schicht sollte Zucker sein.

Nun wird das Glas für 2 - 3 Monate an einem gleichmäßig temperierten Ort gelagert, z.B. Speisekammer.
Nach der Reifezeit wird der Sirup in ein Wasserbad gestellt und langsam erwärmt.
Danach wird der Saft einer Zitrone und etwas Wasser hinzugefügt und die Mischung noch für 2 h ziehen gelassen.
Als letzter Schritt wird der Sirup durch ein Sieb oder Passiertuch in ein weiteres sauberes Schraubglas abgefüllt und kann ab sofort genomssen werden.
Spitzwegerich_Skizzejpg